Google Analytics 4 kommt – Was Sie jetzt tun sollten

Google Analytics ist ein wichtiges Tool, um die Performance der eigenen Seite zu messen und zu optimieren. Aktuell ist eine neue Version mit anderer Technik und neuer Oberfläche in der Beta-Version auf dem Markt. Spätestens Ende des Jahres wird Google Analytics 4 aber zur Standardversion. Wir verraten, was jetzt für Ihr Webseiten-Tracking wichtig ist und wie Sie nicht den Anschluss verlieren.

Wer die Performance der eigenen Webseite überwachen möchte, kommt an Google Analytics eigentlich kaum vorbei. Das Tool ist zu DER Standardanwendung im Bereich Performance-Tracking geworden – die regelmäßigen Auswertungen und Reportings bieten belastbare Daten über die Entwicklung der eigenen Seite in der doch sehr komplexen und schnelllebigen digitalen Welt. Mit der neuen Version GA4 wird jetzt einiges anders. Das bietet Vorteile, setzt aber auch voraus, dass die Umstellung ernst genommen wird.

Das ändert sich

Laut Google soll sich nicht nur die Anzeige der erfassten Daten übersichtlicher gestalten und auch ein Tracking ohne Cookies möglich sein, es sollen vor allem auch mehr KPIs erfasst werden und die Analyse dadurch aussagekräftiger werden. Das macht sie allerdings auch etwas komplizierter. Was überrascht: Die Absprungrate wird komplett abgeschafft. Dafür misst GA4 eine allgemeine Engagement Rate, also alle gemessenen Sitzungen mit Interaktion.

Unterm Strich wird die Analyse präziser. Lediglich die Vergleichbarkeit mit bisherigen Analysen wird zwangsläufig durch die veränderten KPIs etwas leiden. Da die Umstellung aber sicher erfolgen wird, werden Sie nicht daran vorbeikommen, sich mit GA4 zu beschäftigen.

Was sollte ich also tun?

Auf jeden Fall sollten Sie sich mit den neuen Features und KPIs auseinandersetzen um deren Aussagekraft richtig einschätzen zu können. Wenn Sie Ihre Seite bisher mit Google Analytics analysieren (lassen) ändert sich bis Ende des Jahres eigentlich nichts. Die Umstellung auf GS4 wird aber zwangsläufig kommen und es ist deshalb ratsam, rechtzeitig aktiv zu werden.

Sinnvoll ist es, nicht tatenlos zu bleiben und die alte Version bis zum letzten Tag zu nutzen ohne sich über das “Danach” Gedanken zu machen. Eine gute Lösung ist es, sich jetzt schon GS4 einrichten zu lassen und für die verbleibende Zeit beide Google Analytics Versionen parallel zu nutzen. Das bietet gleich zwei Vorteile. Zum einen können Sie sich so mit den neuen Analysen, der modernisierten Darstellung im Dashboard und den erweiterten KPIs vertraut machen. Indem Sie bis Ende des Jahres die Reportings beider Versionen parallel erhalten, können Sie zudem die Ergebnisse der neuen Reportings direkt mit den bisherigen Analysen abgleichen und in Relation setzen.

Sie haben Fragen zu Google Analytics, GS4 oder können bei der Umstellung Unterstützung gebrauchen? Dann kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Gespräch: info@xeomed.de